Tag des Waldes mit besonderen Aktionen

24.09.2018

Detlef Debriel aus Görzke führte eine mobile Blockbandsäge des Landesforstbetriebes aus Bad Belzig vor.
Detlef Debriel aus Görzke führte eine mobile Blockbandsäge des Landesforstbetriebes aus Bad Belzig vor. Quelle: Silvia Zimmermann
 
Den Besucher wie den Veranstaltern wurde in Görzke beim „Tag des Waldes“ schon einiges abverlangt. Am Sonntag war das Wetter bis Mittag angenehm und die Besucher strömten zum Handwerkerhof. Dann setzte der große Regen ein und eine ungemütliche kalte Luft folgte.

Was bedauerlich war, denn das Team um Wolfram Schulz vom Forst- und Jagdmuseum Görzke hatte viel zu bieten. Oldtimertreffen, Vorführungen der Jagdhunde und Holzbearbeitung in vielen Variationen konnten von den Zuschauern noch bei trockenen Wetter bestaunt werden. „Gerade jetzt muss der Regen einsetzen“, bedauerte Wolfram Schulz.

 

 

In diesem Jahr führte der Görzker Detlef Debriel eine mobile Blockbandsäge vor. „Wir können mit dem Gerät Baumstämme bis zu 90 Zentimeter Durchmesser und mit einer Länge bis zu 10 Metern in Brettern zersägen“, sagte der Forstwirt. Der Stamm einer Eiche wurde vor dem Publikum langsam zersägt. „Anfordern kann man sich dieses Gerät beim Landesforstbetrieb in Bad Belzig“, sagte Debriel.

Leon Senst aus Görzke stellte sich dem Kettensägen-Wettbewerb
Leon Senst aus Görzke stellte sich dem Kettensägen-Wettbewerb. Hartmut Ott stoppte die Zeit. Quelle: Silvia Zimmermann

Der Görzker Winfried Pohlmann war mit seinem Angebot an Motorsägen und Zubehör vertreten. Olaf Jensen aus Magdeburgerforth schnitzte trotz des Regens mit der Motorsäge aus einem Holzstamm eine Tierfigur. „Der Regen ist das schönste heute am Tag“, sagte der Forstwirt freudig. Auch zum Mitmachen waren die Besucher aufgerufen. Es galt, bei der Kettenmontage der schnellste zu sein.

 

Zu diesem Wettbewerb hatte Wolfram Schulz aufgerufen. Das erste Baujahr der Motorsäge Werus ES 35 jährte sich zum 60. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltete das Forst- und Jagdmuseum Görzke beim Tag des Waldes 2018 einen Pokalwettbewerb. Schulz selbst stellte sich als Erster.

Gegen die Uhr musste eine Kette der Motorsäge gewechselt werden. Für die einzelnen Handgriffe und Arbeitsschritte benötigte Schulz 3:39 Minuten. Nur eine Sekunde langsamer war der zwölfjährige Leon Senst aus Görzke. „Ich habe das noch nie gemacht“, versicherte der Schüler hinteher. Er helfe ab und an seinem Opa Uwe Lange bei der Arbeit und möchte den Beruf des Fleischers erlernen.

Peter Schlicht aus Oldenburg beteiligte sich am Wettbewerb Kettenmontage an der ES 35
Peter Schlicht aus Oldenburg beteiligte sich am Wettbewerb Kettenmontage an der ES 35. Quelle: Silvia Zimmermann

Hartmut Ott, ehemaliger Arbeitslehrer aus Magdeburgerforth, stoppte die Zeit. Am schnellsten war an diesem Nachmittag Peter Schlicht aus der Nähe von Oldenburg. Er schaffte das Wechseln der Kette in einer Zeit von 1:38 Minute. Die Schrauben lösen, die Kette einspannen und wieder festziehen, waren schon eine fummelige Angelegenheit. Aber alle Teilnehmer meisterten den Wettbewerb mit Erfolg.

„Im kommenden Jahr findet kein extra Tag des Waldes statt. Görzke ist 2019 Austragungsort für die Aktion 48 Stunden Fläming und da werden wir uns beteiligen“, kündigte Wolfram Schulz an.

Von Silvia Zimmermann

 

 

Foto: Tag des Waldes mit besonderen Aktionen