Rumänien-Helfer bringt Strom und Wasser

18.09.2017

Rumänien-Helfer, Heimbeiratsvorsitzender und Alter-Fritz-Double: Hans-Jürgen Krauss (71) aus Görzke kennt im Ruhestand keine Langeweile. In diesem Jahr ist er von seiner zehnten privaten Hilfsaktion aus Constanta zurückgekehrt. Die 2000 Kilometer bis zum Ziel absolvierte der frühere Elektroingenieur im Wohnmobil.

Görzke

. Ein Dorf bei Constanta im Süden Rumäniens. Eine bedürftige Familie wohnt in einem Haus ohne Wasseranschluss und Strom. Helfer in der Not ist Hans-Jürgen Krauss (71) aus Görzke. Der ehemalige Elektrotechniker organisiert seit Jahren private Unterstützungsaktionen in dem Balkanstaat. In diesem Jahr bohrte er mit rumänischen Helfern einen Brunnen und erledigte die Hausinstallation. Auch den Stromanschluss und die Steckdosen nahm Krauss auf seine Kappe.

 

Die größte Freude bereitete der Görzker dem Kreiskrankenhaus in Constanta. Ein Spender, der anonym bleiben will, schickte 110 medizinische Instrumente mit auf die Reise. Florin-Daniel Enache, Chef der Klinik für Pediatrie und Orthopädische Chirurgie, revanchierte sich mit einem Dankschreiben an Bürgermeister Jürgen Bartlog und alle Görzker. Es sind die Einwohner, die die Hilfsaktionen von Hans-Jürgen Krauss seit vielen Jahren unterstützen. Sie geben ihm unter anderem Schulmaterialien, Bekleidung, Spielsachen und Bücher für die Kinder mit. Der Görzker Förderverein beteiligt sich an den Transportkosten. In diesem Jahr waren es die Firmen Elektro-Belitz aus Bad Belzig und das Bauzentrum Belziger Baustoffhandel, die den Görzker mit Installationsmaterial unterstützten.

 

 

Foto: Hans-Jürgen Krauss (l.) übergibt im Kreiskrankenhaus von Constanta an Florin-Daniel Enache die von Görzkern gespendeten medizinischen Instrumente.